windmuehlentasche-smilla-berlin

Windmühlentasche Nähanleitung – Dein smilla Anleitungsvideo

Hallo ihr Lieben! Heute habe ich etwas besonders Schönes für euch – das smilla-Anleitungsvideo zur sogenannten Windmühlentasche. Manchmal wird sie auch japanische Windmühlentasche genannt.

Warum die Tasche so heißt?
Ganz einfach, weil die Anordnung des Musters irgendwie an eine Windmühle erinnert. Je nach Stoffwahl und Kombination kommen hier wirklich raffinierte Looks heraus. Viel Stoff braucht man nicht, denn eigentlich besteht die ganze Tasche nur aus Streifen. Schaut euch diese hier mal an…

Im Film zeigt euch Sabine Schritt für Schritt, wie die Windmühlentasche genäht wird. Zur Unterstützung und zum Nachlesen habe ich die Nähanleitung auch nochmal schriftlich für euch. Was sich im Film allerdings besser darstellen lässt als in einer Anleitung, ist die Technik, WIE die Streifen zusammen genäht werden. Nur wenn das richtig gemacht wird, kommt auch eine Tasche dabei raus. Schaut also genau hin.

Ich wünsche euch viel Spaß dabei und bin mir sicher, dass, wenn ihr den Dreh raus habt, es nicht bei einem Modell bleibt. Eine solche Tasche ist nämlich auch ein superschönes Geschenk!

Für die Windmühlentasche braucht ihr:

  • 2 gemusterte Baumwollstoffe, die schön zusammen aussehen, je 25 cm
  • 1 neutralen Innenstoff, 40 cm
  • 20 cm leichte Gewebeeinlage, z.B. G 700 zur Verstärkung der Henkel
  • Farblich passendes Nähgarn
  • Ein Lineal, mit dem man perfekt rechtwinklige Streifen schneiden kann.
    LinealUnser Tipp: Sehr gut eignet sich hierzu ein Patchworklineal, das 15 x 60 cm groß ist, weil damit die passende Größe schon vorgegeben ist. Ihr könnt aber auch aus einer festeren Pappe eine Schablone in dieser Größe vorbereiten.


So wird’s gemacht:

Zuschneiden
Aus den beiden gemusterten Stoffen je zwei Streifen 15 cm x 55 cm zuschneiden.
Aus dem neutralen Innenstoff vier Streifen in derselben Größe. Die Nahtzugabe ist schon mit einberechnet.

Rollschneider im Einsatz

Der praktische Rollschneider funktioniert wie ein Pizzamesser.

Für die Taschenhenkel 2 Teile in der Größe von 65 cm x 8 cm zuschneiden.
Und in der genau gleichen Größe die Streifen aus der Gewebeeinlage.
Unser Tipp: Mit einem Rollschneider ist das Zuschneiden von rechtwinkligen Teilen besonders einfach.

Er funktioniert wie eine Art Pizzamesser. Mit dem runden Messer wird der Stoff in der Rollbewegung ganz exakt und gerade geschnitten. Da man hier mit Druck von oben arbeitet, braucht man auch eine entsprechende Schneidematte dazu, sonst schneidet ihr womöglich in den Tisch. Wer also öfter geometrische Formen schneidet, wie zum Beispiel beim Patchworken oder Quilten, für den lohnt sich die Anschaffung eines Rollschneiders und einer Arbeitsmatte.

Nähen
Die Besonderheit dieser Tasche liegt nun darin, wie und in welcher Reihenfolge die einzelnen Streifen zusammen genäht werden. Das sieht komplizierter aus als es ist. Im unserem smilla Nähvideo kannst Du das nochmal ganz genau sehen. Die Anordnung, das siehst Du hier, folgt der eines Windmühlenrades. Daher auch der Name.

Skizze smilla Windmuehlentasche

Die Skizze zeigt die Reihenfolge, in der die Streifen zusammengenäht werden.

Es werden zuerst je zwei Streifen des Außenstoffes im rechten Winkel zusammengenäht. Das ergibt Naht 1 und Naht 2. Danach werden die halben Windmühlenräder an der Nahtstelle 3 zusammengelegt. Wichtig ist, dass ihr beim Zusammennähen an den rechten Winkeln jeweils ein nähfüßchenbreites Stück offen lässt.

Nun näht ihr nach dem gleichen Prinzip die vier Streifen für die Innenseite aneinander. Als nächstes werden jeweils die langen Kanten der Stoffstreifen zusammen genäht. Dabei müsst ihr darauf achten, dass die Ecken unten am Boden der Tasche punktgenau genäht werden.

So entstehen Taschenaußen und -innenbeutel, die später miteinander verstürzt werden.

Bevor wir die Taschenbeutel miteinander verstürzen, müssen noch die Taschenhenkel genäht werden. Zuerst die Einlage auf die Stoffteile bügeln. Bügeleisen auf Stufe 2-3 stellen und kurz andrücken, ohne Dampf.

Danach die 5 cm breiten Streifen mit Einlage rechts auf rechts aufeinander legen, feststecken und an den langen Kanten mit 0,5 cm Nahtzugabe zusammen nähen. Ein Öffnung zum Wenden lassen. Dann wenden und an den beiden Längsseiten knappkantig absteppen.

Die fertigen Henkel werden nun mit der schmalen Seite rechts auf rechts auf die Spitzen des äußeren Taschenbeutels gesteckt und mit einem etwas länger eingestellten Heftstich fixiert.

Als nächstes beide Taschenbeutel rechts auf rechts ineinanderstecken, wobei ihr darauf achten solltet, dass die Henkel innen liegen und somit nicht mehr zu sehen sind.

Dem Stoffkantenverlauf folgend nun die beiden Stoffbeutel mit einer füßchenbreiten Nahtzugabe zusammen nähen. Dabei wird im Bereich der Taschenhenkel die Spitze in Henkelbreite abgenäht und eine ca. 8 cm breite Stelle zum Wenden offen gelassen.

Jetzt kommt der große Moment!
Wichtig ist, dass ihr vor dem Wenden die Nahtzugaben – ganz besonders die in den Ecken – bis knapp vor die Naht einschneidet, damit sich der Stoff beim späteren Bügeln besser umlegt.

Die Windmühlentasche wird nun durch die schmale Öffnung vorsichtig auf die rechte Seite geholt. Das ist ein bisschen knifflig und sieht aus, als würde sich eine Raupe häuten. Heraus kommt natürlich ein schöner Schmetterling – die Windmühlentasche!

Zum Schluss bügelt ihr die obere Taschenkante und steppt sie schmalkantig ab. Dabei schließt sich auch die Wendeöffnung. Zum Schluss die Tasche nochmal komplett durchbügeln. Fertig ist die Windmühlentasche!

Wir haben die Windmühlentasche schon oft genäht, und natürlich auch im smilla Taschenkurs. Hier seht ihr zum Beispiel eine andere Stoffkombination – die wunderschönen, aufeinander abgestimmten Stoffe aus der Gütermann-Kollektion ring a roses. Es kommt doch immer etwas Einzigartiges dabei raus, findet ihr nicht?

Ich hoffe, ihr habt alles gut verstanden. Wenn nicht, dann stellt mir eure Frage einfach auf unserem smillaBlog. Und natürlich freue ich mich sehr, wenn ihr uns eure Taschenkreationen zeigt, im smilla blog oder auf unserer facebookseite.

Eure Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

62 Gedanken zu „Windmühlentasche Nähanleitung – Dein smilla Anleitungsvideo
  1. #1
    Silvi

    Oh prima, vielen Dank. Ich glaube die Windmühlentasche ist ein weiteres wunderbares Projekt für´s Nähcamp. Ich hab mir vorgenommen mit nur einer Maschine anzureisen. Da brauch ich solche Projekte. Danke noch mal.
    LG Silvi

    Antworten
  2. #3
    Heike Tschänsch

    Hallo liebe Tina,
    die Tasche sieht toll aus.
    Einige Frauen in meinen Kursen nähen sehr gerne solche Sachen.
    Über diese Anleitung werden sie sich bestimmt sehr freuen.
    Ich danke euch ganz herzlich für diese Anregung.
    Liebe Grüße von Heike

    Antworten
  3. Pingback: Wind, Wind, Wind – oder meine erste Windmuehlentasche »

  4. #5
    Cornelia B.

    Bin schon eine eifrige Taschennäherin, aber dieses Modell ist mal was Besonderes. Werde ich mal ausprobieren, allerdings mit Henkeln aus Kofferband (ist bequemer)!!
    Sollte ich demnächst mal nach Berlin kommen, schaue ich gern mal vorbei.

    Antworten
    1. #24
      Manuela Neu

      Hallo ihr Lieben,
      ich habe diese tolle Tasche bereits zweimal genäht, weil sie einfach Klasse aussieht und einfach zu nähen ist.
      Vielen Dank für die schöne Anleitung?.

      Liebe Grüße
      Manuela Neu

      Antworten
      1. #25
        Sabine Opderbeck

        Lieben Dank, Manuela.
        Wir freuen uns über jedes neu genähte Modell der WINDMÜHLENTASCHE.
        Sonnige Grüße aus Berlin-Schöneberg,
        Sabine

        Antworten
  5. Pingback: Lillelütt bei Smilla Berlin – Teil 1: Die Tasche aus dem Taschennähkurs »

  6. #9
    Christine Wolff

    Der Smilla-Blog ist dank „EINFACH HAUSGEMACHT“ eine ganz tolle Entdeckung, die ich weiterempfehlen werde.

    Antworten
  7. Pingback: Eine Essenstasche mit Isolierfunktion – sa-biene.de

  8. #13
    Maren

    Hallo, ich habe diese wunderschöne Tasche genäht.
    Nach dieser schönen Erklärung konnte ja nichts schief gehen.
    Vielen Dank und liebe Grüße Maren
    PS: Die schöne Tasche könnt ihr auf meinem Blog bewundern.
    @http://nera-schneiderlein.blogspot.de/

    Antworten
  9. #16
    Alicia Arndt-Maier

    Eine ganz tolle Anleitung, da gut verständlich, auch für Anfänger. Ich habe in das Futter noch einen kleinen Karabinerhaken eingenäht. Da kann ich noch eine kleine Tasche (Schlüssel, Geldbörse, Handy)anhängen. Kann somit nicht soleicht geklaut werden.
    Viele Grüße Alicia arndt-Maier

    Antworten
  10. #17
    Elisabeth

    Hallo,
    sieht echt klasse aus und ist glaube ich auch nicht schwer nach zu machen.Super auch der Tip mit dem Lineal.

    Antworten
  11. #18
    Hansefrosch

    Danke für diese tolle Anleitung und das außergewöhnliche Modell.
    Bin damals nur wegen des tolles Blogs auf Euch aufmerksam geworden und werde Euch beim nächsten Besuch in Berlin wieder besuchen.
    Grüße vom Hansefrosch aus Hamburg

    Antworten
  12. #19
    Freia Grün-Grube

    Vielen Dank für die klasse Anleitung, ich hab sie gestern genäht, eine gute Freundin bekommt sie zum Geburtstag. Ich näh sie bestimmt noch öfters….:-)

    Antworten
  13. #20
    Kerstin Fiedler

    Liebe Tina, eben habe ich meine erste Windmühlentasche fertig gestellt- ich bin leider nicht wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. Vielleicht stelle ich mich ja besonders dusselig an, aber mein Problem sind die Ecken ( die “ inneren“ an denen keine Henkel angebracht sind) beim Zusammennähen der beiden Taschen. Werden die Nahtzugaben vorher auseinandergebügelt? Irgendwie hat das alles nicht so recht gepasst bei mir und man kann das im Video nicht erkennen. Gibts einen Trick oder erscheint mir das nur so komliziert?
    Liebe Grüße Kerstin

    Antworten
    1. Tina
      #21
      Tina Artikelautor

      Liebe Kerstin, schön, dass Du auch unsere WINDMÜHLENTASCHE nachgenäht hast, das freut uns sehr.
      Die Ecken werden schöner, wenn Du die NAHTZUGABEN einschneidest bis kurz vor der Naht.
      generell würde ich die NAHTZUGABEN auch immer verschneiden, d.h. auf eine BREITE von ca. 1/2 cm zurückschneiden. Ich hoffe, das hilft Dir für die nächste WINDMÜHLENTASCHE.
      Herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten
      1. #23
        Kerstin Fiedler

        Liebe Tina, da hab ich mich sicher da etwas ungenau ausdrückt, ich habe Schwierigkeiten, die beiden Taschen miteinander zu verstürzen – und zwar konkret an den “ inneren“ Ecken. Im Video heißt es dazu sinngemäß, man soll einfach dem Verlauf des Stoffes folgen. Das erscheint mir bei o.g. Stellen schwierig zu sein, weil ja die Nähte der beiden Taschen sozusagen gegenläufig sind. Vielleicht hab ich da aber auch nur ein Brett vorm Kopf, da ja einige Hobbyschneiderinnen die Tasche schon nachgenäht haben.
        Ich werde es auf jedenFall nochmal probieren.
        Liebe Grüße- Kerstin

        Antworten
        1. #29
          Gerda

          Liebe Tina!

          Erst mal vielen Dank für diese tolle Tasche aber ich habe das gleiche Problem wie Kerstin:

          Schwierigkeiten, die beiden Taschen miteinander zu verstürzen – und zwar konkret an den “ inneren“ Ecken. Im Video heißt es dazu sinngemäß, man soll einfach dem Verlauf des Stoffes folgen. Das erscheint mir bei o.g. Stellen schwierig zu sein, weil ja die Nähte der beiden Taschen sozusagen gegenläufig sind.

          Genau diese Erfahrung habe ich heute auch gemacht! Da ist einfach zu viel Stoff! Die Innenecken treffen einfach nicht aufeinander!!! Wo ist mein Denkfehler!
          Ich habe die Tasche nun 2x genäht und jedesmal war es das gleiche Problem??? Ich finde diese Tasche total genial und ich würde sie gerne zu Weihnachten verschenken aber mit diesem Handikap macht das sp recht kein Spaß….
          Würde mich über deinen Tipp freuen

          Grüße Gerda

          Antworten
  14. #27
    Kirsten

    Vielen Dank für die tolle Nähidee. Ich verarbeite damit meine alten Hosen(beine). 😊 Sehr gut erklärt.

    Antworten
    1. #31
      Sabine Opderbeck

      Liebe Lisa,
      wir haben die WINDMÜHLENTASCHE von einer unserer Kundinnen gezeigt bekommen und dann nachgenäht.
      Und da wir gesehen haben, dass dazu keine ANLEITUNG gab, haben wir eine geschrieben.
      Wir haben aber kein Copyright auf diese TAsche. Von unserer Seite aus, kannst Du sie gerne nachnähen und auch verkaufen.
      Wir freuen uns, dass diese Tasche so viel Zuspruch findet. Viel Spaß beim Nähen.
      Herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten
  15. #30
    Gerda

    Liebe Tina!

    Erst mal vielen Dank für diese tolle Tasche aber ich habe das gleiche Problem wie Kerstin:

    Schwierigkeiten, die beiden Taschen miteinander zu verstürzen – und zwar konkret an den “ inneren“ Ecken. Im Video heißt es dazu sinngemäß, man soll einfach dem Verlauf des Stoffes folgen. Das erscheint mir bei o.g. Stellen schwierig zu sein, weil ja die Nähte der beiden Taschen sozusagen gegenläufig sind.

    Genau diese Erfahrung habe ich heute auch gemacht! Da ist einfach zu viel Stoff! Die Innenecken treffen einfach nicht aufeinander!!! Wo ist mein Denkfehler!
    Ich habe die Tasche nun 2x genäht und jedesmal war es das gleiche Problem??? Ich finde diese Tasche total genial und ich würde sie gerne zu Weihnachten verschenken aber mit diesem Handikap macht das sp recht kein Spaß….
    Würde mich über deinen Tipp freuen

    Grüße Gerda

    Antworten
    1. #32
      Sabine Opderbeck

      Liebe Gerda,

      wenn Du die beiden Stoffbeutel zusammengenäht hast, entstehen ja oben an dem Rand solche kleinen „Dreiecke“ und zuerst musst Du die Henkel dort oben annähen, wie im Video beschrieben und dann legst Du die beiden Taschenbeutel rechts auf rechts an der oberen Kanten übereinander und steckst sie mit ein paar Nadeln fest. Und so wie dieser Knatenverlauf ist, so werden die beiden Beutel dann auch miteinander verstürzt, in dem Du sie es füßchenbreit zusammennähst und an einer Stelle eine Wendeöffnung läßt.
      Also der eine Beutel wird sozusagen in den anderen Beutel gesteckt, wobei die rechte Seite des Stoffes jeweils innen liegt, also rechtsauf rechts.
      Ist das so verständlich ausgedrückt für Dich, Gerda?
      Melde Dich doch einfach noch einmal, wenn Du weiterhin Schwierigkeiten hast.
      Und wir freuen uns über ein Foto der fertigen Tasche.
      Herzliche Grüße und einen schönen Abend wünscht smilla,
      Sabine

      Antworten
      1. #33
        Gerda

        Liebe Sabine,

        das habe ich alles so gemacht: Henkel annähen etc. wie im Video beschrieben. Also wenn ich Dich recht verstehe, müssen am Ende nur die Außen-Ecken passen, die Innen-Ecken ergeben sich „neu“ (da die ja nicht passen) wenn man den Rand entlang näht! Ich würde ja gerne ein Bild der Tasche zeigen, aber ich hab keine Ahnung, wie man das hochlädt :((( Vielleicht finde ich ja jemanden, der mir das auch noch zeigt ;)).

        Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Tag
        wünscht Gerda

        Antworten
  16. #35
    Veronika Rapp

    Hallo Tina, die Anleitung ist sehr gut gezeigt , auch für
    Anfänger wie mich, allerdings wenn man den Text im Video mitliest hat man vieles zum Schmunzeln.
    Ich werde mich mal an die Tasche wagen und hoffe es klappt
    Danke und Gruß von Veronika☺

    Antworten
  17. #36
    Katrin

    Ich finde die Windmühlentasche toll und auch deine Nähanleitung. Allerdings wollte ich die einzelnen zusammengenäht Streifen gern noch von außen knappkantig absteppen. Leider funktionierte da das Zusammennähen von Außen- und Innentasche nicht so gut, vor allen Dingen in den Ecken am oberen Rand. Außerdem ist die Tasche dadurch leicht verdreht. Hast du da noch einen Tipp für mich?
    Liebe Grüße Katrin

    Antworten
    1. #37
      Sabine Opderbeck

      Hallo Katrin,
      schön, dass Du auch eine WINDMÜHLENTASCHE nach unserer Anleitung genäht hast.
      Die Ecken lassen sich besser verstürzen, nähene und absteppen, wenn Du die Nahtzugaben zurückschneidest.
      Und Du kannst die NAHTZUGABEN auch bis in die Ecken etwas einschneiden., dann legt sich der Stoff besser.
      Habe ich das verständlich erklärt? Wenn Du noch Fragen hast, medle Dich gerne noch einmal.
      Einen schönen Abend wünscht Dir das smilla-Team,
      Sabine

      Antworten
  18. #38
    Melanie

    Hallo!
    Vielen Dank für die tolle Anleitung zu diesem mal etwas anderem Beutel!
    Ich habe ihn mit Hilfe des Videos nachgenäht und mich gleich verliebt! Ein Lieblingsteil!
    Eines ist mir jedoch aufgefallen:
    Wenn man den Innenbeutel genau so zusammennäht wie den Außenbeutel, dann „dreht“ er sich bei der fertigen Tasche anders rum, als der Außenbeutel wodurch die Ecken nicht aufeinander passen.
    Es fällt nicht auf, denn so genau schaut ja keiner hinein, aber bei dem nächsten Beutel werde ich darauf achten, die Teile für den Innenbeutel gespiegelt zusammenzunähen. Ein entsprechender Hinweis fehlt in der Anleitung.
    Fotos von meiner Tasche kann ich hier leider nicht hochladen, sind aber vorhanden 😉
    LG, Melanie

    Antworten
  19. #39
    Ursula

    Das ist ja sehr interessant, vor allem der Abschnitt über das Wenden der Nahtzugaben hat mir besonders geholfen. Könnte man denn theoretisch mit dem zum Schneiden der Stoffe verwendeten Messer auch andere Dinge wie Pappe, Papier oder Teig schneiden? Wäre mal interessant zu wissen wie universal einsetzbar dieses Messer ist.

    Antworten
    1. #40
      Sabine Opderbeck

      Liebe Ursula,
      schön, dass Dir unsere Anleitung per Video geholfen hat.
      Was den Rollschneider betrifft, so ist es genauso wie mit allen Schneidewerkzeugen, den Stoffrollschneider bitte nur für Stoff verwenden ;-), so wie man die Stoffschere nur für Stoff verwendet und für Papier wieder eine Extra-Schere hat. Es gibt auch extra Papierrollschneider, einfach mal bei Google eingeben, genauso wie das Pizza-Rollmesser 😉 … da bekommst Du dann gleich ein paar Angebote von den üblichen Onlineshops! 🙂
      Eine schöne Adbventszeit für Dich vom smilla-Team,
      Sabine

      Antworten
  20. Pingback: Windmühlentaschen - Was ich so nähe ...

  21. #42
    Alexandra Thöle

    Hallo , heute habe und ich einen Knoten im Kopf. Habe jetzt den inneren und äußeren Beutel genäht und die Mühlen bei beiden in die gleiche Richtung gedreht, wenn ich die Tasche jetzt zusammen nähen möchte drehen sich die Mühlen entgegen gesetzt. Ist das richtig so ? Hoffe auf schnelle Antwort.
    Liebe Grüße Alex

    Antworten
    1. Tina
      #43
      Tina Artikelautor

      Hallo Alexandra,
      schön dass du eine Windmühlentasche nähst. Es ist ganz egal, ob sich beim Innenbeutel die Mühlen in die gleiche Richtung wie beim Außenstoff oder entgegengesetzt drehen.
      Wichtig ist, das die Seiten der Ecken, die oben neu entstehen, gleich lang sind.
      Nach dem Verstürzen mit dem Außenstoff ergibt sich dann folgender Unterschied:
      Bei der identisch gearbeiteten Variante liegen die seitlichen Nähte nicht deckungsgleich übereinander, sie „kreuzen“ sich.
      Bei der spiegelverkehrten Variante liegen sie übereinander.

      Beide Varianten funktionieren absolut gleich, und machen von außen auch keinen Unterschied.

      Wir wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim Ausprobieren!
      Liebe Grüße
      Rebecca

      Antworten
  22. #44
    Marianne Ahrend

    Vielen Dank für die tolle Anleitung, werde mich gleich an die Maschine setzen und mein erstes „Projekt“ starten.😊

    Antworten
  23. Pingback: Windmühlentasche – RUMS! – Zum Nähen in den Keller

  24. Pingback: Windmühlentaschen-Sewalong |

  25. Pingback: Windmühlentasche als (verspätetes) Weihnachtsgeschenk | annimamia.de

  26. #48
    Gisela Adam

    Hallo, ich bin ganz begeistert von dieser tollen Idee. Sowie ich Zeit habe werde ich es nachnähen, da ich sehr viele Reste habe. Meine freundinner wreden sich freuen, wenn sie mit diesen tollen Taschen beschenkt werden.
    Ich bin seit fast einen Jahr Witwe und habe somit alle Zeit der Welt bei diesere Jahreszeit zu nähen.

    Liebe Grüße Gisela Adam

    Antworten
  27. #49
    Gisela Adam

    Hallo, ich bin ganz begeistert von dieser tollen Idee. Sowie ich Zeit habe werde ich die Tasche nachnähen, da ich sehr viele Reste habe. Meine Freundinnen werden sich freuen, wenn sie mit diesen tollen Taschen beschenkt werden.
    Ich bin seit fast einen Jahr Witwe und habe somit alle Zeit der Welt, bei dieser Jahreszeit zu nähen.

    Liebe Grüße Gisela Adam

    Antworten
    1. #50
      Sabine Opderbeck

      Liebe Gisela,
      wir freuen uns, dass Dir die WINDMÜHLENTASCHE so gut gefällt. Ganz vielen Näherinnen
      geht es so wie Dir und sie nähen die Tasche auch als Geschenk. Gerade heute war wieder
      eine Kundin im Laden und hat mir ein Exemplar von sich mitgebracht und gezeigt,
      was sie etwas größer genäht hatte. Das freut mich immer wieder, die unterschiedlichen Taschen
      auch zu sehen. Wenn Du magst, schick‘ uns doch mal ein paar Bilder von Deinen Windmühlentaschen.
      Ganz herzliche Grüße,
      Sabine

      Antworten
    1. #54
      Sabine Opderbeck

      Liebe Monika,

      wir nehmen Dich enfach in unseren MAIL-Verteiler auf, wenn es Dir recht ist.
      Dann bekommst Du allerdings auch das Kursprogramm einmal im Monat.
      Ansonsten kannst Du die aktuellen Nähideen immer auf unserem BLOG finden.
      Melde Dich dann bitte noch einmal.

      Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende,
      Sabine

      Antworten
  28. #52
    Ute

    Hallo.
    Die Taschenanleitung ist toll geschrieben. Habe gestern eine Tasche fertig genäht. Bin mit dem Ergebnis zufrieden.
    Nun meine Frage: Für mich selbst hätte ich die Tasche gerne etwas größer. Wenn ich die Streifen breiter zuschneide, paßt es dann oben genausogut, oder müssen die Streifen dann auch länger werden?
    Liebe Grüße
    Ute

    Antworten
    1. #53
      Sabine Opderbeck

      Liebe Ute,

      das freut uns, wenn Du so gut mit unserer Nähanleitung zu Recht gekommen bist.
      Du kannst Die TASCHE auch einfach vergrößern, d.h. breitere Streifen zuschneiden.
      Wenn Du die STREIFEN nicht länger machst, wird die Tasche entsprechend bauchiger.
      Wichtig ist, dass die Streifen alle identisch von der Größe her sind.
      Ich habe schon einige Taschen gesehen, wo die Gr. der Streifen so verändert wurde.
      Viel Spaß beim Nähen weiterhin und ein schönes Wochenende,
      Sabine

      Antworten
      1. #58
        Ute

        Nun habe ich meine dritte Windmühlentasche fertiggestellt. Diesmal habe ich die Streifen breiter zugeschnitten. Und die inneren Streifen spiegelverkehrt zusammengenäht. Paßt alles wunderbar.
        Eure Nähanleitung ist wirklich toll.
        Liebe Grüße
        Ute

        Antworten
        1. #59
          Sabine Opderbeck

          Dankeeee liebe Ute! Ich glaube, wir müssen mal einen WINDMÜHLENTASCHENZÄHLER auf unserer Seite einbauen,
          wo jede/r mal klicken darf für eine genähte W-Tasche, ;-)!
          Das smilla-Team wüncht Dir ein tolles Wochenende,
          Sabine

          Antworten
  29. #55
    Anke Martin

    Hallo Sabine,
    vielen Dank für die tolle Anleitung . Ich habe die Windmühlentasche als Geschenk genäht und hoffe sie gefällt. Das Video hat mir sehr geholfen und es hat mir richtig Spaß gemacht.

    Liebe Grüße und vielen Dank
    Anke

    Antworten
  30. #56
    Gesine Schöler

    Eine wunderbare Tasche.
    Ich bin Neuling und habe mir eine schöne Nähmaschine gekauft aber das werde ich natürlich mal gleich ausprobieren, erstmal muss ich in den Laden und mir Stoff holen die Anleitung ist sehr verständlich ich danke Ihnen dafür ,so nun muss ich aber los Stoff kaufen.

    Sinnieren über die Stecknadeln geht da nicht die Nadel kaputt ?

    Antworten
  31. #57
    Ursula Rösch

    Diese Tasche habe ich schon oft genäht in verschiedenen Stoffen, auch aus alten Jeans. Ist als Geschenk immer gut angekommen. Die Nähanleitung ist super und auch für Nähanfänger geeignet.

    Antworten
    1. #60
      Sabine Opderbeck

      Das ist schön zu lesen, Ursula. Sie ist wirklich ein tolles buntes Geschenk.
      Viel Spaß weiterhin beim Geschenke nähen,
      Sabine

      Antworten
  32. #61
    Katja

    Liebe Tina,
    bin ein wenig irritiert mit deiner Anleitung. Ich soll doch wie hier steht die Taschenhenkel in der Gr. 8×65 cm zuschneiden, aber weiter unten steht dann 5cm. Welches Mass ist denn nun das Richtige?

    Antworten
    1. #62
      Sabine Opderbeck

      Liebe Katja,
      danke für Deinen Hinweis, der Fehler steckt oft im Detail. 😉
      Wir schauen uns unsere Anleitung noch einmal an.
      Die richtigen Masse sind 8 x 65 cm im Zuschnitt.
      Du darfst die Masse aber auch verändern, wenn Du die Gurtbänder schmaler, breiter
      oder auch länger oder kürzer haben möchtest.
      Sonnige Grüße aus dem smilla-Laden,
      Sabine

      Antworten