Kosmetiktäschen mit Chenille-Technik

Habt ihr diesen tollen 3D-Effekt schon mal gesehen? Diese lässig ausgefransten Oberflächen? Das nennt man Chenille-Technik. Martina aus unserem smilla Team hat es mir gezeigt und ich dachte, das könnte euch auch gefallen. Ihr könnt das nämlich ganz leicht nachmachen.

Das Geheimnis dieser Technik steckt in den mehreren Lagen Stoff, die man übereinander legt, vernäht und quasi aufschneidet.

Für die Chenille-Technik braucht ihr 4 unterschiedliche Lagen Stoff.
Zum einen den Dekorativen, also der Musterstoff, der außen liegt, und dazu passend drei Stoffe (meist uni) , die darunter liegen. So bilden sich die schönen Reflexe und das ganze bleibt harmonisch. Ich habe z.B. diesen rosafarbenen Musterstoff gewählt und ihn mit unifarbenem BW-Stoff in den Farben pink, rosa und orange kombiniert. Also alles Farben, die im Musterstoff auch schon enthalten sind.

Ausgewaehlte Stoffe für das Kosmetiktaeschchen in Chenille-Technik

Musterstoff und Unterlegstoffe sollten harmonisch zueinander passen.

Mein Tipp: Überlegt euch zu Beginn, welchen Musterstoff ihr verwenden möchtet und versucht euch dabei vorzustellen, wie er ausehen wird, wenn ihr ihn zerschneidet. Gut geeignet sind bspw. sehr wilde, unregelmäßige Muster in vielen (harmonischen) Farben, wie in meinem Bespiel. Es kann aber auch reizvoll aussehen, wenn man einen sehr geometrischen Stoff plötzlich auflöst. Schaut euch einfach mal diese Beispiele im Vergleich an:

Kosmetik-Täschchen mit Chenille-Effekt

Chenille-Technik mit geometrischem Musterstoff

Ob wildes Muster oder geometrisch – der Effekt kommt immer anders raus.

Alles klar? Dann zeige ich euch nun Schritt für Schritt, wie das ganze funktioniert.
Als Projekt habe ich mich hier für ein Kosmetiktäschchen entschieden. Wenn ihr das auch machen wollt, dann sucht euch im Internet ein Modell aus, das euch gefällt. Zum Beispiel das von Maria Katz und ihrem Blog oder vielleicht habt ihr ja auch schon einen in eurem Repertoire zu Hause. Es kann ja aber auch etwa ganz anderes werden, eine Tasche, ein Kissen, was auch immer nähen.

Für das Kosmetiktäschen in Chenille-Technik braucht ihr:
(variiert je nach Schnitt und Modell!)

20 cm gemusterten Baumwollstoff (außen)
20 cm von 3 unterschiedlichen, unifarbenen Baumwollstoffen (für die Lagen)
20 cm Baumwollstoff (innen)
20 cm Vlieseinlage, z.B. H 630
Passender Reisverschluss (ca. 20 cm)
Passendes Nähgarn
Eine spitze, scharfe Fadenschere oder einen scharfen Nahtauftrenner

Und so wird’s gemacht:
Die Stoffe gut durchbügeln, dann den Schnitt auf die Stoffe und das Vlies übertragen und jedes Teil 2 x zuschneiden.

Stofflagen für Chenille-Technik-Kosmetiktäschchen zu schneiden

Der Chenille-Effekt besteht aus mehreren Stofflagen

Aus diesen Stofflagen entseht nun der Chenille-Effekt

Nun die Stoffe für das Außenteil in gewünschter Reihenfolge übereinander legen, die Vlieseinlage kommt nach ganz unten, danach alles rundherum seitlich feststeppen.

Nun wird es spannend:
Für die Chenille-Technik steppt ihr das Stoffteil nun quer, in ca. 15°, füßchenbreit ab. Reihe für Reihe. Tipp: Darauf achten, dass ihr Anfang und das Ende gut vernäht!

Kos 5

Linien nähen für Chenille-Effekt

Wir nähen nun quer die „Schneidetunnel“ für den Chenille-Effekt.

Als nächstes schneidet ihr die einzelnen Stofflagen mittig vorsichtig und sehr sorgfältig auf.
Entweder ihr fahrt mit einer spitzen Fadenschere in die einzelnen Kanäle rein und schneidet die Stofflagen auf oder ihr nehmt dazu einen Fadenauftrenner und schiebt ihn vorsichtig durch.

WICHTIG: ihr schneidet nur durch 3 Stofflagen, die unterste (orangefarbener Stoff) bleibt unversehrt. Er bildet den Abschluss, sonst würde man ja das Vlies sehen .

Stofflagen einschneiden, so entsteht der Chenille-Effekt

Stofflagen (ausgenommen die Unterste) nun ganz vorsichtig aufschneiden.

Unterschiedliche Effekte bei der Chenille-Technik

Mit der Schere geschnitten wird es sauberer, mit dem Nahttrenner fransiger.

ÜBRIGENS: es macht einen Unterschied, WIE ihr die Stofflagen aufschneidet. Das könnt ihr hier sehen. Mit einer Schere kann man exakter, gerader arbeiten (links) . Mit einem Nahtauftrenner wird es unregelmäßiger (rechts). Am besten ihr probiert das auf einem Musterstück vorher aus und schaut, was euch besser gefällt.

So, das gleiche macht ihr nun mit der anderen Seite des Kosmetiktäschchens. Und wenn ihr das gemacht habt, könnt ihr es wie folgt ganz normal fertigstellen.

Zuerst den Reißverschluss jeweils rechts auf rechts an den Außenstoff nähen.
Kos 10

Als nächstes den Innenstoff für das Kosmetiktäschchen jeweils links auf rechts an den Reißverschluss nähen. Tipp: Beim Innenstoff annähen möglichst versuchen, die Naht vom Außenstoff zu treffen!

Kos 9

Nun alle Seiten vom Außen- und Innenstoff, rechts auf rechts an den Seiten absteppen.
WICHTIG: Auf dem Boden vom Innenstoff eine Wendeöffnung lassen!

Kos 11

Alle Ecken formen, sodass die Nähte möglichst übereinander liegen, feststecken und absteppen.

Kos 12

Kos13

Kos 14

Zum Schluss die gesamte Tasche durch die Öffnung wenden und die Ecken ordentlich ausformen.

Kos 15

Jetzt nur noch den Boden vom Innenstoff zunähen und fertig ist das Kosmetiktäschen mit raffinierter Chenille-Technik.

chenille-technik-by-smilla

Lasst euer Fantasie freien Lauf, euch fallen bestimmt noch andere Sachen ein, wo diese raffineirte Technik toll zur Geltung kommt. Zeigt uns und den anderen, was ihr so gemacht habt. Wir sind gespannt!

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim experimentieren und ausprobieren!

Eure Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

7 Gedanken zu „Kosmetiktäschen mit Chenille-Technik
  1. #1
    fawie80

    Liebste Tina,
    die Kosmetiktasche sieht sehr toll aus. Wunderschöne Farben…

    Die Würde mir auch sehr gut gefallen. Großes Lob an dich!

    liebste Grüße Fabienne

    Antworten
    1. Tina
      #2
      Tina Beitragsautor

      Das freut mich, vielen lieben Dank. Vielleicht nähst Du dir ja sogar eine, den stoff gibt es jedenfalls noch bei uns im webshop und im Laden.

      Antworten
  2. #3
    Jutta

    Tolle Technik… very Bohemian und passt super zu allen distressed Looks…. Vielen Dank für dein sauber ausgearbeitetes Tutorial… kommt auf meine To Do-Liste ;o) Liebe Grüße, Jutta

    Antworten
  3. #5
    Christel Heyme

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wenn ich mindestens 50 Lagen Stoff übereinander zu schneiden möchte, gibt es da vielleicht eine
    Schneidemaschine.
    Vielen Dank im voraus.
    Mit frfeundlichen Grüßen
    Christel Heyme

    Antworten
  4. #6
    Sandra

    Werde ich auch mal ausprobieren 🙂 Gibt es bei der Stoffwahl etwas zu beachten? Und fransen der Stoff am fertigen Projekt noch weiter aus?

    Danke für den tollen Blog!

    Antworten
  5. #7
    Karin

    Hallo, diese schöne Anleitung fand ich erst kürzlich, und hab sie nun umgesetzt, der Effekt ist schon toll , danke für die Idee!

    Antworten