smilla Anleitung Lunchbag nähen

Huiiii, jetzt kommen die frechen Lunchbags von smilla!
Lunchbags sind eine nachhaltige und umweltschonende Art, Lebensmittel, Brote, Obst u.v.m für den späteren Verzehr aufzubewahren. Manche nutzen sie auch als Kosmetiktasche oder für feuchte Badesachen. M
öchtest Du Dein Lunchbag nähen? Dann kannst Du gleich loslegen.

Hier erfährst Du Schritt für Schritt, wie das geht. Die Schnitte zum Ausdrucken gibt es sogar in 3 unterschiedlichen Größen. 

Lunchbag nähen – Welches Material eignet sich?

Für die Innenseite ist es natürlich sinnvoll, ein abwaschbares Material – also laminierte Baumwolle/Wachstuch, zu verwenden. Idealerweise welches, das lebensmittelecht ist.

Eine schöne Auswahl an Wachstüchern findest Du im smilla Onlineshop.

Für die Außenseite hast Du im Prinzip die freie Wahl. Meistens wird auch hier Wachstuch eingesetzt, das sieht einfach schön aus und verleiht Deinem Lunchbag automatisch Stand. Die Außenseite muss nicht lebensmittelecht sein. 

 

Schnittvorlagen Lunchbag nähen – in 3 Größen

Wir haben den Schnitt in 3 unterschiedlichen Größen angelegt. 1 cm Nahtzugabe ist enthalten.
Einfach ausdrucken und zusammenkleben.

Schnittmuster smilla Lunchbag_groß
Endformat Groß: 9,5 x 19,5 x 8 cm (B x H x T)

Schnittmuster smilla Lunchbag_mittel
Endformat Mittel: 13,5 x 29 x 10 cm (B x H x T)

Schnittmuster smilla Lunchbag_klein
Endformat Klein: 33 x 33 x 12 cm (B x H x T)

 

Materialien – das brauchst Du für Dein Lunchbag

Innenstoff

Je nach gewünschter Größe des Lunchbags:
30 cm/40 cm oder 45 cm (vorzugsweise lebensmittelechtes) Wachstuch/laminierte Baumwolle.
Wenn der Stoff keine Motivrichtung hat reichen:  25 cm/ 30 cm/ 40 cm.

Außenstoff

Je nach gewünschter Größe des Lunchbags:
30 cm/40 cm oder 45 cm Wachstuch/laminierte Baumwolle oder ein Material/ Stoff Deiner Wahl.
Wenn der Stoff keine Motivrichtung hat reichen:  25 cm/ 30 cm/ 40 cm.

Dekorative Momente

Wer will, setzt Highlights mit einer schönen Applikation, mit Webbändern, Stickereien, Zierstichen oder mit einem Feld aus Klarsicht PVC-Folie für ein liebevoll beschriftetes Etikett.  

Außerdem benötigst Du:

– 10 cm/12 cm /15 cm Klettband zum Aufnähen in passender Farbe,
Nähgarn
Schere
– Tipp: PRYM Wonder Tape zum provisorischen Fixieren des Klettbandes oder sonstigen Verzierungen   vor dem Festnähen.
Markierstift  oder Bleistift,
– Nadeln oder noch besser Stoff Clips, zum Beispiel von PRYM Love  oder Clover.

Stoffklammern von PRYM LOVE. Die clevere Alternative zu Nadeln.

Bei Materialien, wie beispielsweise Wachstuch oder Leder, bleiben die Einstichlöcher der Nadeln sichtbar, was nicht so schön ist. Stoffclips hingegen halten die Stofflagen wie Wäscheklammern zusammen, so können sie beim Zusammennähen nicht verrutschen.

Apropos „Verrutschen“
Je nachdem welches Material verwendet wird, können beschichtete Materialen beim Nähen leicht bremsend wirken. Wenn Deine Nähmaschine nicht sauber transportiert und Du öfters mit solchen Materialien arbeitest, lohnt sich eventuell die Anschaffung eines Teflonfüßchens, auch Spezialgleitsohle genannt. Die Beschichtung gewährleistet den perfekten Transport.

Alternativ kannst Du es auch mit einem Stück Butterbrot- oder Seidenpapier versuchen.  Aber schau erst mal auf einem Probestück, wie Deine Nähmaschine mit Deinem gewählten Material klarkommt.

Obertransport? Klar im Vorteil!
Wer, wie bei den meisten PFAFF Nähmaschinenmodellen, an seiner Maschine einen eingebauten Obertransport (PFAFF IDT-SYSTEM) zuschalten kann, wird hier kaum Probleme haben, denn die Lagen werden gleichzeitig von oben und unten transportiert. Das ist in jeder Hinsicht von Vorteil, auch bei sehr feinen, bei dehnbaren oder dicken Materialien, wie auch beim Vernähen von mehreren Lagen Musterstoffen, die exakt aufeinandertreffen sollen.  

Absolut gleichmäßiger Materialtransport von oben und unten – IDT-System von Pfaff.

 

Teile für Dein Lunchbag zuschneiden

Übertrage das Schnittteil jeweils 2 x auf die Außen- und Innenmaterialien. Lege dazu das Schnittteil auf den Stoff, beschwere es ggf. mit Stoffgewichten, damit es nicht verrutscht und zeichne mit einem Markierstift oder Bleistift drum herum, am besten auf der Rückseite.
Dann schneidest Du die 4 Teile aus.
Kennzeichne auch die Positionierung des Klettbandes auf den Außenteilen. 

ACHTUNG: Wer eine Stickmaschine hat und sein Lunchbag mit einer Stickerei verschönern möchte, der muss das Material VOR dem Zuschneiden besticken.

Da man laminierte Baumwolle/Wachstuch nicht wirklich gut in einen Stickrahmen einspannen kann, verwendest Du hierzu bspw. selbstklebende Stickvlies Filmoplast. Das spannst Du in Deinen Stickrahmen ein. Jetzt kannst Du es bequem besticken, der Rahmen transportiert es wunderbar mit. Toll auch für Frottee, Samt u.v.m. 

Bei Pfaff gibt es speziell hierfür auch den sogenannten „Petite creative Metal Hoop“. Mit ihm fixiert man Materialien, die man nicht einspannen kann, einfach mit Magneten. Auch das klappt wunderbar und ist die Anschaffung wert.

 

Lunchbag nähen – los geht’s!

 

Klettband aufnähen

Als erstes werden die beiden Teile des Klettbandes auf den jeweiligen Außenstoff genäht. Die genaue Position ist auf dem Schnittteil eingezeichnet. Unser Tipp: damit die Klettbandstückchen beim Festnähen nicht verrutschen, kannst Du es mit PRYM Wonder Tape fixieren.

Das ist ein beidseitig klebendes, schmales Band, das man zum provisorischen Fixieren von Bändern, Litzen und allem, was klein und knifflig zu vernähen ist, einsetzt. Wirklich praktisch.

Tipp: Hast Du eine Computernähmaschine? Dann hast Du bestimmt eine sogenannte „Nadelhoch-/ tiefstellungsfunktion “. Aktiviere sie jetzt. Bei Nähstop bleibt die Nadel dann automatisch im Material stecken und Du kannst es an den Ecken bequem um 90 Grad drehen ohne die Position zu verlieren.

Klettband rings herum aufnähen. Dabei solltest Du den Anfang und das Ende der Naht sorgfältig verriegeln, da beim Öffnen des Lunchbags stets viel Kraft auf das Klettband einwirkt.

Eventuelle Verzierungen einarbeiten

Du möchtest dekorative Momente auf der Außen-/Vorderseite Deines Lunchbags aufbringen? Dann ist jetzt der richtige Moment gekommen, sie einzuarbeiten oder aufzunähen. Wichtig: wenn etwas speziell auf der Vorderseite des Lunchbags sitzen soll, dann ist das das Außenteil mit der kratzigen Seite des Klettbandes.

Hier ein paar Inspriationen für Dich:

Die Overlock-Versäuberungsnaht (z.B. PFAFF Hobbylock 2.5) als freche Kantenverzierung eingesetzt.

Bunte Applikationen sind immer tolle Hingucker. Einfach in die Mitte – sitzt!

Wow – einer der bezaubernden 5 cm breiten Maxi-Zierstiche der PFAFF expression 720, effektvoll eingesetzt.

Mit einer Stickmaschine (z.B. PFAFF creative 1.5) lassen sich die coolsten Stickereien zaubern.

Außenstoffe vernähen

Wenn das Klettband und alle Verzierungen aufgebracht wurden, lege die beiden Teile des Außenstoffes rechts auf rechts (mit ihren schönen Seiten) aufeinander und fixiere sie mit Nadeln – noch besser mit Stoffklammern.

Mit dem Geradstich schließt Du nun die Bodennaht und die beiden Seitennähte, die Ecken müssen frei bleiben Im Anschluss falzt Du die Nahtzugaben vorsichtig auseinander. Das klappt ganz gut mit dem Fingernagel auf hartem Untergrund.

Boden einarbeiten

Um nun den rechteckigen Boden zu erhalten, ziehst Du die beiden Ecken unten jeweils so auseinander, dass die jeweilige Bodennaht und die Seitennaht aufeinandertreffen. Auch hier wieder mit Stoff Clips zusammenstecken und absteppen. Achte darauf, dass die beiden Nähte genau aufeinandertreffen und eine gerade Kante entsteht. Danach die Nahtzugaben wieder sorgfältig auseinander klappen.

 

Wenn Du beide Ecken genäht hast, entsteht so die typische Tütenform Deines Lunchbags.

Innenstoffe vernähen

Mit den beiden Teilen für den Innenbeutel verfährst Du ganz genauso, lässt aber an einer Seitennaht eine Öffnung von ca. 10-12 cm zum Wenden.

Innen und Außenteil verbinden

Wenn beide Tüten ihre Form haben, musst Du sie nun ineinanderstecken. Das geht so: 

Die äußere Tüte  bleibt auf links, so dass die unschöne Seite außen ist, die innere Tüte wird auf rechts gedreht. Nun steckst Du die Tüte mit der schönen Außenseite in die mit der Unschönen. So liegen die Stoffe innen nun rechts auf rechts aufeinander (also schön auf schön). Achte auch hier darauf, dass die Seitennähte ganz genau übereinander liegen und die Nahtzugaben jeweils sauber auseinander geklappt sind.

Nun schließt Du rings herum die obere Naht mit 1 cm Nahtzugabe.
Tipp: Bequemer geht das, wenn Du mit dem Freiarm an Deiner Nähmaschine arbeitest.

 

Lunchbag wenden

Nun holst Du das Lunchbag vorsichtig durch die Öffnung an der Seitennaht und wendest das ganze. Alles schön ausrichten und glattstreichen, ggf. mit einem Tuch bügeln.

Wenn alles perfekt sitzt, schließt Du die Wendeöffnung.
Dabei klappst Du die Nahtzugaben nach innen weg und nähst die Öffnung knappkantig, also sehr nah am Rand, zu.


Tipp: Benutze hierzu am besten die Nadelpositionen Deiner Nähmaschine. Wenn du die Breite des Geradstiches verstellst, siehst Du wie sich die Nadel in kleinsten Schritten seitwärts bewegt, so kommst Du dicht an die Kante, ohne den Stoff bewegen zu müssen.

Lunchbag nähen – so einfach ist das? Ja!

Wenn Du magst, kannst Du nun noch die Oberkante und die 4 Außenkantenknappkantig absteppen. So bekommt Dein Lunchbag den perfekten Look. Das sieht dann im Vergleich so aus:

Lunchbag nähen macht definitiv süchtig. Denn mit jedem Material entsteht ein neues, schönes und einzigartiges Design. Deshalb ist das auch immer eine tolle Geschenkidee, die viel Freude bringt – nicht nur zu Weihnachten.

Und nun wünschen wir Dir viel Spaß beim Nähen und sind gespannt auf Deine Kreationen!

Tina & smilla Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „smilla Anleitung Lunchbag nähen
  1. #1
    Barbara Repnik

    Supertolle Idee! Habe zwei Tage vor Hl.Abend noch zwei Lunchbags genäht – und verschenkt! Die Freude war groß und ich bin etwas neidisch geworden. Darum nähe ich gleich in der nächsten Woche nur für mich…..
    Das große Format läßt sich auch sehr gut als “ nasse Badesachen- Bag“ umfunktionieren!
    LG

    Antworten