Wachstuch, laminierte Baumwollstoffe und PVC – wie geht man damit um?

Laminierte Materialien geben Accessoires den speziellen Look. Sie lassen sich problemlos mit der Nähmaschine verarbeiten. Hier erfahrt ihr, worauf ihr dabei achten müsst.

Wachstuch ist nicht so flexibel wie ein herkömmlicher Stoff, vermeide daher Modelle mit zu komplizierten Formen und wähle ein Schnittmuster mit einfachen Schnittführungen und Nähten. Achte beim Kauf und bei der Aufbewahrung zu Hause darauf, dass der laminierte Stoff nicht gefaltet, sondern besser auf einer Papprolle aufgerollt wird. Das verhindert Falten und Knicke.

Allgemeine Pflegeinformationen
Laminierte Stoffe nur mit einem weichen Tuch mit milder Seife und Wasser abwischen oder einen sanften Sprühreiniger benutzen. Manche kann man tatsächlich auch in die Waschmaschine stecken, aber das solltet ihr im Vorfeld immer erst an einem Reststück ausprobieren.

Falten und Knicke glätten sich in der Regel durch vorsichtiges Bügeln. Aber Vorsicht, laminierte Stoffe dürfen NUR von der LINKEN Stoffseite gebügelt werden, mit trockenem Bügeleisen und bei geringer Hitze. Auf keinen Fall die laminierte Beschichtung mit dem heißen Bügeleisen in Kontakt bringen.

Tipps zur Verarbeitung
Normalerweise dürfte laminiertes Material bei Deiner Nähmaschine keine Probleme machen. Sollte sie jedoch nicht richtig transportieren, empfiehlt sich ein Teflon-beschichtetes Nähfüßchen (ideal auch für die Verarbeitung von Leder).

Beim Zuschneiden hilft bspw. Tesafilm das Schnittmuster auf der RECHTEN Seite des Stoffes zu halten. Stecknadeln hinterlassen dauerhafte Löcher im Material. Achte beim Zusammenstecken also darauf, dass sie möglichst da stecken, wo man es hinterher nicht sieht. Oder Du benutzt doppelseitiges Klebeband, um die einzelnen Teile des Projektes an seinem Platz zu halten bzw. um die Stofflagen während des Nähens am Verrutschen zu hindern (z.B. Wondertape von Prym).

Bei laminierten Stoffen KEINE Bügeleinlage benutzen! Die Kombination aus Feuchtigkeit und Hitze des Bügeleisens würde die Vorderseite des Stoffes kräuseln.

Die laminierte Beschichtung hält die offenen Schnittkanten davon ab, auszufransen. Das ist schon mal praktisch. Beim Zusammennähen der Schnittteile einen längeren Stich (3mm oder länger) benutzen. Kürzere Stichlängen verursachen zu viele Löcher und können perforieren. Langsam nähen und den Stoff sanft durch die Nähmaschine führen. So verhindert man,  dass er sich zusammenzieht.

Pflege und Lagerung
Um dauerhafte Knicke zu vermeiden solltest Du die Materialien nicht falten, sondern aufrollen. Damit eine Tasche aus laminierten Stoffen die Form behält, am besten mit Zeitungspapier ausstopfen  und an einen Kleiderbügel hängen. Kleidung aus laminierten Stoffen an einem gepolsterten Kleiderbügel aufhängen. Bei hartnäckigen Falten kann man auch einen  Fön mit niedriger Hitzestellung benutzen.  Die Objekte möglichst nicht direktem Sonnenlicht aussetzen. Mit der Zeit könnten die Farben ausbleichen.

Habt ihr noch weitere Fragen, dann dürft ihr sie uns gerne stellen. Bei smilla findet ihr eine schöne Auswahl an laminierten Stoffen, darunter auch die begehrten Designs von ECHINO mit ausgefallenen Mustern und intensiven Farben. Schnuppert mal rein. In unseren Nähkursen zeigen wir euch dann, wie ihr sie zu etwas ganz tollem verarbeitet.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 Gedanken zu „Wachstuch, laminierte Baumwollstoffe und PVC – wie geht man damit um?
  1. #1
    Vikki Dragon

    Thank you for the sensible critique. Me & my neighbor were just preparing to do a little research on this. We got a grab a book from our local library but I think I learned more clear from this post. I am very glad to see such magnificent info being shared freely out there.

    Antworten
  2. #2
    Liane Wacke

    Hallo zusammen, obwohl ich einen Teflon-Nähfuß habe, transportiert meine Maschine bei beschichteter Baumwolle Saumarbeiten fast gar nicht…..Der Stoff „klebt“ irgendwie unten an der Maschine fest. Viell. habt Ihr noch einen Tipp für mich. Vielen lieben Dank für die Mühe
    Lg
    Liane Wacke

    Antworten
    1. Tina
      #3
      Tina Beitragsautor

      Liebe Liane, bei unseren PFAFF-Nähmaschinen mit dem IDT-System funktioniert es immer einwandfrei.
      Wir benutzen nicht unbedingt den TEFLON-Fuß, das IDT-System sorgt für den optimalen Transport.
      Wenn der TEFLONFUß bei Dir nicht weiterhilft, wäre mein TIPP eventuell Seidenpapier zwischen Nähfuß und Stoff zu legen. Das kannst Du dann nachher einfach wieder abreißen.
      Probier es aus und sag’uns doch kurz, ob es funktioniert hat.
      Viele Erfolg und herzliche Grüße,
      Sabine Schneiderlein 😉

      Antworten
      1. #5
        Achim Brandau

        Es gibt auch Wachstuch das keine glänzende Oberfläche hat sondern imprägniert ist. Die matte und nicht klebende Oberfläche rutscht viel besser durch die Maschine. Außerdem ist es auch einfach mal was anderes. Kleiner Nachteil ist das es nicht ganz Wasserdicht ist. Beim nähen aber nicht so schlimm, denn die Nähte sind auch nicht dicht wenn man sie nicht noch irgendwie behandelt.

        Antworten
  3. #4
    Stefanski, Christina

    Hallo,
    eure Tipps sind ganz toll zusammen gefaßt.
    Ich habe schon viel zu Wachstuch und Co. gelesen. Aber immer wieder kann man Neuigkeiten finden.
    Vielleicht habt ihr zu einem Problem von mir einen Tipp. Ich nähe sehr gerne Shopper aus Wachstuch.
    Am Boden nähe ich die Ecken ab, damit die Tasche mehr Tiefe bekommt. Leider stoßen die vier Ecken von außen sehr schnell ab und die Tasche verliert an ihrem schönen Aussehen. Verwende richtige Nadel und auch lange Stichlänge. Was könnte ich anders machen? Vielen Dank!
    LG Tina

    Antworten
    1. #6
      Sabine Opderbeck

      Liebe Christina,
      leider habe ich Deine Nachricht erst jetzt bekommen.
      Schön, dass Du schon einiges aus WACHSTUCH genäht hast.
      Taschen stoßen ja generell immer am Boden etwas ab.
      Man könnte die Ecken mit einem EXTRA-Stoff zum Beispiel aus Leder verstärken.
      Das Abstoßen hat also gar nichts mit dem Stch zu tun, den Du benutzt.
      Ganz liebe Grüße vom smilla-Team,
      Sabine
      PS: Zeig‘ uns doch mal Deine Taschen, wenn Du magst!

      Antworten
  4. #8
    Karo

    Hallo,
    Welche Einlage kann ich denn bei laminierten stoffen verwenden ? Bzw,
    Wenn ich selbst lamifix nutze , die Bügeleinlage dann zuerst aufbügeln und danach lamifix ?
    Ich danke herzlich für Rückantwort
    Lg

    Antworten
    1. Rebecca Schmale
      #9
      Rebecca Schmale

      Hallo Karo,

      wir empfehlen bei laminierten Stoffen KEINE Bügeleinlage zu benutzen! Die Kombination aus Feuchtigkeit und Hitze des Bügeleisens kann die Vorderseite des Stoffes kräuseln. Für unsere Taschen kleben wir das Volumenvlies häufig auf den Futterstoff aus Baumwolle, damit man die gewünschte Festigkeit erhält.

      Bevor du die Oberseite eines normalen Stoffes mit Lamifix beklebst, kannst du ihn nach Wunsch auf der Rückseite verstärken, je nachdem wie fest oder voluminiös du es haben möchtest. Hierfür gibt es die verschiedensten Einlagen, für wattiges Volumen (z.B. H630/H640) oder auch zum Versteifen (z.B. H200/H250/ Schabrackeneinlage).

      Liebe Grüße
      Rebecca

      Antworten
  5. #10
    Karin Juliane Schwartz

    Hallo, ich nähe gerne Kulturbeutel aus beschichteter Baumwolle . Kann ich Vlieseline aufbügeln? Wenn ja, welche Stärke der Vlieseline und mit Dampf oder ohne? Mit Tuch oder ohne?

    Antworten