idt-von-pfaff1

Perfekt nähen mit dem Obertransport IDT-System

Der eine kennt es schon, der andere hat nur mal davon gehört – die Rede ist vom PFAFF IDT-System, auch „Doppelter Stofftransport“ oder „Obertransport“ genannt. Was kann es, was macht es?

Wir beraten bei smilla tagtäglich Kunden beim Kauf einer Nähmaschine. Deshalb wissen wir auch, dass viele das IDT-System, also den Obertransport, nicht kennen oder eben nicht genau wissen, was er beim Nähen leisten kann. Genau das will ich euch heute mal erklären. Es ist nämlich ein ganz tolles, wenn auch sehr kleines Teil, das wahre Wunder bewirkt.

obertransport-idt-web

Daran erkennt man das Original IDT-System von PFAFF.

Der eigentliche Stofftransporteur bei Nähmaschinen sitzt ja unter dem Stoff. Das sind die Metallzacken, die ihr alle kennt, welche unter dem Nähfuß rausragen, sich bewegen und das Material weiterschieben.
Wenn eine Nähmaschine nun das IDT-System hat, dann hat sie auch einen Obertransport. Das ist ein kleines schwarzes Teil, das man von hinten unter den Nähfuß schieben kann.

Der Effekt: wenn man näht, wird der Stoff nicht nur VON UNTEN, sondern gleichzeitig auch VON OBEN transportiert.

Film ab!
Hier könnt ihr super gut sehen, wie das IDT-System „wirkt“

Also, ganz gleich, welches Material ihr verarbeitet, es wird absolut gleichmäßig transportiert und ihr bekommt ein perfektes Nahtbild, auch bei sehr langen Stoffbahnen.

Perfekte Naht bei feinsten Stoffen – nichts kräuselt!
Dicke Stoffe, mehrere Lagen – hier tanzt nix aus der Reihe!
Auch Muster treffen perfekt aufeinander!
Jersey und Dehnbares verzieht sich nicht!
Reißverschluss einnähen oder knappkantig arbeiten? Null Problem.
Bänder selber machen – mit dem Obertransport!
Zubehör natürlich mit IDT-System!
Wer hat’s erfunden?


Perfekte Naht bei feinsten Stoffen – nichts kräuselt!

nahtvergleich idt_system

Der Vergleich auf sehr dünnem Stoff – einmal mit und einmal ohne Obertransport / IDT-System genäht.

Am deutlichsten merkt man den Unterschied, wenn man einmal einen richtig feinen, dünnen Stoff unter den Nähfuß legt und losnäht. Die Naht zieht sich zusammen und kräuselt sich (siehe rechte Naht).

Schaltet man das IDT-System zu, läuft der Stoff wie von Zauberhand absolut gleichmäßig durch und die Naht wird superflach (siehe linke Naht im Vergleich).

Dicke Stoffe, mehrere Lagen – hier tanzt nix aus der Reihe!

obertransport_voluminoese-stoffe

Was bei feinen Stoffen funktioniert, funktioniert natürlich auch bei sehr dicken, voluminösen Materialien. Und es funktioniert bei mehreren Lagen Stoff, wie zum Beispiel beim Quilten, oder wenn ihr bspw. eine Patchworkdecke mit Volumenvlies verarbeitet. Dank dem Obertransport wird alles perfekt von oben und unten gefasst und es kann sich nichts verschieben.

 

Auch Muster treffen perfekt aufeinander!

obertransport-idt-matching-stripes-plaids-jpg-aspx

Dank dem Obertransport treffen Muster exakt aufeinander.

Ja, ihr Lieben, so schön perfekt wie auf dem Bild hier wünscht man sich das, nicht wahr? Aber die Realität sieht oft anders aus. Man gibt sich die größte Mühe beim Stecken, weil man will, dass das Muster in der Naht perfekt aufeinander trifft. Kaum hat man es unter dem Nähfuß und legt los, schon verschiebt sich das ganze und am Ende sitzt alles daneben.

Nicht so, wenn das IDT-System im Spiel ist. Dann passt es nämlich h-genau!

Jersey und Dehnbares verzieht sich nicht!

Und natürlich, ihr ahnt es schon, ist es gerade auch bei der Verarbeitung von Jersey und dehnbaren Materialien sehr von Vorteil, wenn man eine Maschine den Obertransport hat. Weil sich dann die Naht nicht verzieht oder ausdehnt.
Eine wunderbare Sache, denn Jersey nähen, das will ja heute jeder.

obertransport-idt-knit-fabrics-jpg-aspx

Jersey verarbeiten mit dem Obertransport. Nichts verzieht sich oder dehnt sich aus.

Reißverschluss einnähen oder knappkantig arbeiten? Null Problem.

Wenn ihr, wie im Demo-Film gezeigt, bspw. einen Reißverschluss einnäht, also ganz knapp an der Kante arbeitet und in jedem Fall in der Spur bleiben müsst, auch dann bewährt sich der Obertransport/IDT-System.

Mit dem IDT-System kommt man sogar gut über eine dicke Jeansnaht.
Das kann man ja wahrlich nicht jeder Nähmaschine zumuten.

Bänder selber machen – mit dem Obertransport!

baender-aus-kordeln_-idt

Was wirklich witzig ist: Mit dem IDT-System kann man sogar aus Kordeln raffinierte oder nützliche Bänder nähen. Das geht ganz schnell und eben nur mit dem Obertransport. Man nimmt z.B. ein paar Sticktwistkordeln, legt sie neben einander unter den Nähfuß, wählt einen breiten Zickzack- oder Zierstich und schaltet das IDT-System zu. Dann einfach Kordeln festhalten, losnähen und schon habt ihr ein festes Band.

Übrigens:
Wenn man den Obertransport einmal nicht braucht, dann lässt er sich einfach nach hinten wegklappen.

 

 

Zubehör/Nähfüßchen arbeiten natürlich mit IDT-System!

idt-presser-feet-system-jpg-aspx

Im Zubehörbereich von PFAFF gibt es ja sehr viele Zusatzfüßchen, mit denen man die tollsten Sachen machen kann (Mehr zum PFAFF Zubehör).

Die sind natürlich auch so konstruiert, dass man das

vsm13090078

IDT-Systm zuschalten kann und der reibungslose Transport eben immer gewährleistet ist.

 

 

 

 

 

Wer hat’s erfunden?

Das IDT-System, also der Obertransport als solcher, wurde vor über 50 Jahren von PFAFF entwickelt. Es ist in den Maschinen fest eingebaut und somit direkt mit der Mechanik verbunden. Deshalb läuft der Transport absolut synchron, sogar beim Rückwärtsnähen.

Manche Nähmaschinenmarken bieten einen Obertransport als Zubehör an, der nachträglich angebracht wird. Das ist allerdings keine optimale Lösung, denn der läuft nicht synchron mit dem Rest und bringt keine vergleichbaren Ergebnisse.

Das Original gibt es also nur bei PFAFF Nähmaschinen, bei den Modellbaureihen passport, ambition, performance und creative.

Wir bei smilla machen es nicht ohne!
Jetzt könnt ihr euch sicherlich denken, dass wir bei smilla auf das IDT-System schwören und es nur wärmstens empfehlen können. A
uf den Computernähmaschinen in unseren Nähkursen  hat vielleicht der ein oder andere von euch schon damit gearbeitet. Wer das IDT-System mal live und bewusst ausprobieren will, kommt einfach bei uns vorbei und lässt sich von uns beraten.

Apropos beraten!
Bevor ihr eine neue Nähmaschine sucht und kauft, ist es wichtig, dass ihr euch klarmacht, worauf es euch ankommt. Es gibt Dinge, auf die sollte man nicht verzichten, andere wiederum sind „nice to have“. Fragt uns jederzeit, wir beraten euch gerne und ihr könnt die einzelnen Modell bei uns auch immer selbst ausprobieren.

Seid herzlichst gegrüßt,
eure Tina

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu „Perfekt nähen mit dem Obertransport IDT-System
  1. #1
    Bea

    Hallo Tina,
    danke für den ausführlichen Artikel über das IDT-System.
    Ich nähe schon eine Weile mit der Pfaff Select 3.2. Die Begeisterung für das IDT-System kann ich nicht ganz nachvollziehen. Insbesondere bei Jersey macht es bei mir keinen Unterschied und der Stoff wird vom Nähfuß verschoben/auseinandergedrückt. Dadurch ist das Nahtbild auf Jersey immer unsauber. Meine alte Maschine hatte einen verstellbaren Nähfußdruck, das hat bei dehnbaren Stoffen mehr gebracht.
    Die Pfaff ist erst kürzlich gewartet wurden und auf Webware ist alles super, nur dehnbare Stoffe sind problematisch.
    Viele Grüße,
    Bea

    Antworten
    1. Tina
      #2
      Tina Artikelautor

      Liebe Bea, der Sache wollen wir auf den Grund gehen. Erst einmal die wichtigste Frage: welchen Stich nimmst Du denn, wenn du Jersey verarbeitest? Und was für eine Art Jersey verarbeitest Du damit?
      Hast Du mal einen Blick in unseren Blogbeitrag „Jersey mit der Nähmaschine verarbeiten“ geworfen? Da haben wir ausfürhlich beschrieben, wie man mit diesem doch sehr anspruchsvollen Material umgeht, welche Stiche sich für was eignen und wo die Grenzen einer Nähmaschine liegen. Schau doch mal rein, vielleicht kannst Du etwas davon umsetzen mit Deiner Maschine.
      Und melde Dich bitte noch einmal. Denn, soviel kann man schon mal sagen, mit dem IDT-System hat das Nähergebnis ganz sicher nichts zu tun.

      Antworten