Schalen Rope bowl smilla

rope bowl Anleitung – Schalen und Körbe aus Stoff nähen

Hallo ihr Lieben, heute kommt wieder etwas für die Upcyclingfans unter euch. Ich habe die rope bowl – Technik entdeckt und war so begeistert, dass ich sie euch gleich zeigen muss in unserer neuen rope bowl Anleitung.

rope bowl – Vielleicht kennt es der ein oder andere ja schon, hat es aber noch nicht ausprobiert. Dann wird es jetzt höchste Eisenbahn, denn man kann, wie ich finde, ganz wunderbare Sachen damit machen. Solche Designerschalen beispielsweise kosten in Wohnaccessoireläden ganz schön viel Geld. Euch kosten sie zukünftig eigentlich nur ein bisschen Zeit, denn mit der smilla rope bowl Anleitung erfahrt ihr, wie ihr ganz leicht selbst solche Schalen zaubern könnt und was ihr dazu alles braucht. Wie zum Beispiel ein altes Bettlaken, eine Tischdecke, ein Vorhang oder eben große Baumwollstoffreste,  aus denen man möglichst lange Streifen reißen kann.

Je nachdem, ob der Stoff uni oder gemustert ist, und wie ihr damit umgeht, entsteht eine immer neue Optik. Also – einfach mal loslegen, ein bisschen rumprobieren und schauen was passiert! Und hier kommt die smilla rope bowl Anleitung:

I. Stoffe in Stücke reißen und langen Streifen nähen

Wir bei smilla haben uns hier einfach zwei ausgemusterte Bettbezüge mit blauen und grünen Streifen aus dem Schrank geholt. Schaut gleich mal nach, was ihr so findet, dann kann es auch schon losgehen:

Als erstes schneidet ihr den Stoff in 6 cm breite Streifen. Probiert aus, ob ihr den Stoff auch fadengerade reißen könnt. Aber Achtung, das geht nur bei gleichmäßig gewebten Stoffen.

Danach näht ihr die Streifen an der kurzen Seite jeweils zusammen, so dass am Schluss ein gaaaaanz langer Streifen entsteht. Jeweils am Anfang und am Ende verriegeln nicht vergessen, damit das zusammen hält.

II. Einfädeln und Zickzackstich einstellen

Überlegt euch, welches Garn ihr einsetzen wollt. Soll es auffallen oder eher unsichtbar sein?Fädelt eure Nähmaschine ein und stellt einen breiten Zickzackstich ein. Jetzt geht es so richtig los.


III. Und ab jetzt immer im Kreis herum nähen

Der Anfang der Schale ist vielleicht etwas knifflig, aber das kriegt ihr hin.
Schlagt die beiden offen, seitlichen Kanten des Streifens ein und rollt das ganze vorsichtig wie ein Schneckenhaus zusammen, so wie auf dem Bild. Diesen Anfang müsst ihr dann unter euer Nähmaschinenfüßchen schieben und es mit ein paar Stichen fixieren. Wer kann, reduziert an seiner Nähmaschine vorher noch die Nähgeschwindigkeit, dann kann nichts passieren.

So, ihr Lieben,  nun nähen wir langsam los. Dabei dreht ihr jetzt den Stoffstreifen immer weiter ein, parallel dazu müsst ihr die Schnecke unter dem Nähmaschinenfüßchen auch weiter drehen damit der Zickzackstich alles fixieren und miteinander verbinden kann. Das klingt jetzt sehr kompliziert, aber versucht es einfach und lasst euch Zeit.

Wenn der Anfang geschafft ist, wird es immer leichter. Achtet darauf, dass euer Stoffstreifen gleichmäßig gedreht wird und ihr Runde um Runde schön eng näht. Eure rope bowl wird jetzt langsam immer größer.
Wichtig: Die gewölbte Form entsteht,  wenn ihr mit leichtem Zug an eurem Streifen zieht.

Übrigens, wenn ihr den Streifen in die andere Richtung dreht, entsteht wieder ein anderes Muster. Das haben wir gemacht, den Effekt seht ihr hier:

Detail Streifen

Dreht man den Streifen in die andere Richung, sieht es gleich wieder ganz anders aus.

IV. Henkel nähen geht ganz leicht

Wenn ihr eure Schale in einen Korb mit Henkeln verwandeln möchtet, dann müsst ihr an einer Stelle den gedrehten Stoff dem ZickZackstich gut vernähen und den gerollten Streifen  soweit hängen lassen wie der Griff sein soll. Dann setzt ihr ihn wieder mit ein paar Stichen an dem Korb an.

rope bowl smilla berlin 6

Schwuppdiwupp sitzt ein Henkel am Korb. Mit der Rope-Bowl-Technik geht das einfach.

Lasst genügend Spielraum, damit nachher ein schöner Griff entstehen kann. Bei uns ist der Abstand 12 cm breit. Wenn der erste Henkel so seine Position gefunden hat, messt ihr aus, wo der gegenüberliegende Henkel hingehört, markiert euch die Stelle und macht dort genau das Gleiche.

Danach dreht ihr nochmal mit dem Zickzackstich eine Runde über den Henkel mit drüber, damit er schön fest und griffig wird.

Wenn ihr fertig seid, müsst ihr nur noch den Stoffstreifen abschneiden und das letzte Stück mit dem Zickzackstich vernähen. Voilà, Fertig ist ein wunderschöner Korb

Schale gestreift nach rope bowl Anleitung von smilla

Ein Korb mit Henkeln, einfach aus einem alten Bettüberzug gezaubert.

Wie ihr jetzt schon ahnt, gibt es unendlich viele gestalterische Möglichkeiten …

Die Alternative: rope bowl Anleitung mit Resten von Bändern

Wir sind, das könnt ihr euch schon denken, bei smilla natürlich gleich Rope-Bowl-süchtig geworden und haben direkt die nächste Schale in Angriff genommen.

Diese sollte natürlich ganz anders ausschauen. Gesagt, getan.
Diesmal haben wir einfach einen schlichten, weißen Baumwollstoff in Streifen geschnitten und zu einem langen Streifen verarbeitet. Nachdem der Anfang der Schüssel gearbeitet war, haben wir in unregelmäßigen Abständen Reste von bunten Rips- und Satinbänder um den gewickelten Stoffstreifen geschlungen und mit eingenäht. Dazu haben wir mit buntem Garn tolle Akzente setzen. Mit anderen Worten, wir haben wilde Sachen gemacht. Schon allein das Ausprobieren und Experimentieren war das reinste Vergnügen. Irgendwie weiß man ja nie genau, was rauskommt. Aber man weiß, dass es gut wird.

Und hier seht ihr das Ergebnis. Ist das nicht wunder, wunderschön?

farbige Schale aus Stoff nach rope bowl Anleitung von smilla

rope bowl Technik mit bunten Bänderresten.

Die Schalen haben wir in unserem Schaufenster präsentiert und natürlich wollten viele unserer Kunden diese gleich kaufen. Der beste Beweis, dass was gut geworden ist, nicht wahr?

Jetzt seid ihr dran. Ich bin mal wieder sehr gespannt, was bei euch rauskommt und wie euch unsere rope bowl Anleitung gefällt. Vieleicht zeigt ihr uns auch eure schönen Ergebnisse oder schreibt mir…

Fröhliches im Kreisrumnähen
wünscht euch eure Tina!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu „rope bowl Anleitung – Schalen und Körbe aus Stoff nähen
    1. #4
      Sabine Opderbeck

      Wir sind gespannt, wenn Du es probiert hast, ob Du auch süchtig wirst! 😉
      Auf jeden Fall wünschen wir viel Spass!

      Antworten
  1. #2
    Tanja

    Hallo Tina, das sieht toll aus! Kann gar nicht erwarten, es auszubrobieren!!! Eine Frage: Beim „fadengeraden“ Reißen, ist da mit oder gegen den Fadenlauf gemeint? Oder ist das egal? Nur schräg ist vermutlich nicht gut, weil es sich dann unendlich zieht, oder? Liebe Grüße, Tanja

    Antworten
    1. #5
      Sabine Opderbeck

      Liebe Tanja,
      „fadengerade Reißen“ meint immer im FADENLAUF des WEB- oder Kettfadens.
      Also senkrecht oder waagerecht. SchrägStreifen kannst Du immer nur schneiden, nicht reißen.
      Bis bald und viel Erfolg beim ROPEBOWL-Nähen! 🙂
      Sabine

      Antworten